Solarthermie - Heizen mit Sonnenkraft

Solarthermie

Solarthermie-Systeme erwärmen mit Hilfe von Kollektoren Wasser für den täglichen Gebrauch einschließlich der Raumheizung. Die Kollektoren fangen Sonnenstrahlung auf und übertragen deren Wärmeenergie über einen sog. Wärmetauscher auf den Warmwasser- und Heizungskreislauf.

Wenn Sie Interesse an einer Solarthermieanlage haben, erreichen Sie uns kostenfrei unter 0800 / 777 66 70 oder über das Kontaktformular.

Überblick Funktionsweise

Die in Kollektoren gewonnene Wärmeenergie wird über eine Übertragungsflüssigkeit zu einem sog. Wärmetauscher transportiert. Der Wärmetauscher übergibt die Wärme dann über einen Speicher an den Brauchwasser- und Heizkreislauf.

Es wird ein möglichst großer Puffer- oder Schichtenspeicher genutzt, um die Wärme vorzuhalten. So steht Ihnen die Wärme aus Ihrer Solarthermieanlage auch noch zur Verfügung, wenn der Himmel einige Tage bedeckt ist.

Alle Solarthermie-Kollektoren wandeln die Sonnenstrahlung in Wärme um. Hierbei ist zwischen 2 relevanten Varianten von Solarkollektoren zu unterscheiden:

Flachkollektoren

Ein Flachkollektor besteht aus einem sog. Absorber in einem flachen wärmegedämmten Gehäuse mit einer transparenten Abdeckung. Bis zu 80% der eingestrahlten Sonnenenergie werden vom Kollektor in Wärme umgewandelt. Aufgrund des verhältnismäßig einfachen Aufbaus, der Langlebigkeit und der günstigen Kosten ist der Flachkollektor weit verbreitet. Er lässt sich gut auf Dächer bestehender Häuser aufsetzen.

Röhrenkollektoren

Bei einem Röhrenkollektor befindet sich der Absorber in einer luftleeren Röhre, in einem Vakuum. Durch die Vakuumisolierung hat der Röhrenkollektor geringere Abstrahlungsverluste nach außen und kann die einfallende Sonnenstrahlung wirkungsvoller nutzbar machen. Vor allem in den strahlungsärmeren Monaten im Frühjahr und Winter erzielt ein Röhrenkollektor bessere Leistungen als ein Flachkollektor.

Förderung und Finanzierung

Günstige Finanzierungen sind über die KfW Bankengruppe oder private RENEWA-Partnerinstitute erhältlich. Ihr RENEWA Berater unterstützt Sie gern!

Vorteile

Solarthermie-Anlagen sind vielseitig einsetzbar. Im privaten Bereich können Ein- und Mehrfamilienhäuser eine Solarthermieanlage nutzen, um Warmwasser zu gewinnen oder die Heizung zu entlasten. Solarthermieanlagen gewinnen aber auch im industriellen Bereich durch die Nutzung von Prozesswärme weiter an Boden.

Durch den Betrieb einer solarthermischen Anlage kann ein beachtlicher Teil der Kosten für Warmwasseraufbereitung und Heizung eingespart werden. Für den Betrieb der Solaranlage fallen keine Brennstoffkosten an. Die Heizungsunterstützung läuft bis auf die geringen Kosten für den Solarpumpenstrom kostenfrei.

Nachteile

Weil der Bedarf an Heizungswärme im Winter sehr hoch ist, reicht eine Solarthermieanlage oft nicht aus, um den gesamten Bedarf an Wärme zu decken. Daher werden Solarthermieanlagen oft als Unterstützung für eine klassische Heizungsanlage mit Gas- oder Ölbetrieb eingesetzt. Auch in Kombination mit Wärmepumpen oder Pelletheizungen sind Solarheizungen sinnvoll, um Heizkosten zu sparen. 

Gemeinsam mit Ihnen stellen wir die für Sie optimale Lösung zusammen und organisieren die Umsetzung. Vereinbaren Sie einfach einen Termin für ein kostenloses Beratungsgespräch unter 0800 / 777 66 70 oder über unser Kontaktformular.

 

0800 / 777 66 70
Michael Suer

Wir beraten Sie gerne kostenlos. Rufen Sie uns an oder verein­baren Sie jetzt einen Beratungstermin.

Michael Suer
Geschäftsführer

Unsere Referenzen
Referenz von RENEWA

Beratung, Förderung und Umsetzung aus einer Hand. Gewerke-übergreifend sanieren mit RENEWA.

Gasbrennwertheizung und Außendämmung in Dortmund - Frau Fischer

Mehr Referenzen

Zertifizierte Betriebe
RENEWA - Zertifizierte Betriebe